Medizinische Unterstützung

Kinder mit Beeinträchtigungen, sowohl geistigen als auch körperlichen, haben es in unserer Gesellschaft nicht leicht. Zum einen werden sie und ihre Familien teilweise ausgegrenzt, zum anderen bekommen sie nicht die finanzielle Unterstützung von Krankenkassen, Versicherungen oder der öffentlichen Hand, die sie dringend brauchen.

 

  • Der Verein „Hoffnung für Kinder“ möchte da gerne helfen. Für viele Kinder reicht oft die Schulmedizin nicht aus, welche sehr wichtig und unverzichtbar ist. Vielen Kindern können aber auch die Methoden der Alternativmedizin helfen (wie zum Beispiel die Homöopathie, Entspannungsverfahren, Akupunktur, verschiedene Körpertherapieverfahren und ähnliches). Die Kosten dieser Therapien werden oftmals von den Krankenkassen oder den Versicherungen nicht getragen. Aus der Geschichte des Vereins heraus wissen wir, dass die Eltern dieser betroffenen Kinder aber keinen Schritt unversucht lassen, um die Situation zu verbessern. Es kann den Familien aber Hoffnung geben, wenn es dabei nur zum sogenannten Placebo-Effekt kommt oder tatsächlich Therapieerfolge erzielt werden können. Mit unserer Unterstützung dieser Familien versuchen wir, das Leben eines betroffenen Kindes so angenehm wie möglich zu machen.
  • Ein behindertes Kind braucht nicht nur mehr Liebe und Zuwendung, sondern die Lebenserhaltungskosten sind weit höher: Spezielle Therapiegeräte, Fortbewegungsmittel, eigens angefertigte Kleidung und Schuhe, gesundes Essen, Behindertengerechtes Wohnen usw., die Liste ließe sich beliebig lang fortsetzen. Viele Familien können da leicht in einen finanziellen Engpass geraten und ihren Kindern nicht das kaufen, was sie dringend brauchen würden. Der Verein „Hoffnung für Kinder“ hilft in solchen Situationen schnell und unbürokratisch.